27.08.2014 11:40

Die Welt steht Kopf über Nagold

Auf dem Segelfluggelände Haiterbach – Nagold ist diese Woche wieder Segelkunstflug angesagt.

Der Flugsportverein Nagold veranstaltet ein Trainingslager für Segelkunstflieger.

Und so sieht man immer wieder Segelflugzeuge die in allen Lagen und mit atemberaubenden Flugfiguren über der Hochfläche zwischen Nagold und Haiterbach ihre Bahnen ziehen.

Beim Segelkunstflug ist es das Ziel, die vorher festgelegten Flugfiguren möglichst genau an den Himmel zu bannen. Auch wenn es von unten teilweise spielerisch erscheint ist dabei ein hohes Maß an Präzision unter körperlicher Belastung gefragt. Es wirken dabei erhebliche Kräfte auf die Piloten. Bei vielen Figuren sind dies mehr als das 6- fache Gewicht der Erdanziehungskraft. Wer schon einmal mit einer Achterbahn gefahren ist und sich dann vorstellt, dass ähnliches beim Segelkunstflug mit Geschwindigkeiten zwischen 120 und 250 Stundenkilometern stattfindet, kann dabei ein Gefühl für diesen Sport bekommen.

Die Bandbreite der Teilnehmer ist dabei diesem Fluglager weit gesteckt.

Beginnend mit Piloten, die im Rahmen der Veranstaltung ihre Kunstflugberechtigung erwerben, bis zu Teilnehmern von deutschen und Weltmeisterschaften.

Ziel ist es jedem individuelle Trainingsmöglichkeiten zu geben.

Dabei können die Anfänger von den Profis lernen. Aber auch die Profis optimieren ihre Leistungen durch gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

Fünf geeignete für den Segelkunstflug konzipierte Segelflugzeuge in allen Leistungsklassen sind eigens für diesen Anlass von den Teilnehmern aus ganz Süddeutschland auf das Fluggelände des FSV Nagold beim Dürrenhardter Hof gebracht worden.

Es geht bei dem Fluglager aber nicht nur um Leistungsoptimierung. Vor allem der Spaß, die Gemeinschaft und der Teamgeist kommen nicht zu kurz.

Die Segelkunstflieger sind immer eine lustige Truppe, die gerne „die Welt auf den Kopf stellen“. Selbst wenn in diesem feuchten August das Wetter nicht immer so ganz mitmachen will.