Das Segefliegen - wie und was ?

Wie fliegt ein Segelflugzeug ?

Ein Segelflugzeug besitzt wie jedes andere herkömmliche Flugzeug zwei Tragflächen mit einer Wölbung, dem sogenannten Profil. Werden die Tragflächen von vorn angeblasen, entsteht durch die Profilwölbung Auftrieb, der es ermöglicht, in der Luft zu gleiten.

Schleppt man ein Segelflugzeug mit einer Seilwinde oder einem Motorflugzeug in die Höhe, gleitet es nach dem Auskuppeln des Schleppseils innerhalb weniger Minuten zur Erde zurück. In der Geschichte des Segelflugs merkte man jedoch bald, dass noch andere Kräfte den Gleitweg eines Segelflugzeuges beeinflussen können und es ihm ermöglichen, sich über die Auskuppelhöhe zu erheben. Von diesen Kräften ist der thermische Aufwind die Hauptantriebsquelle des Segelfluges in unseren Breiten.

Scheint die Sonne, erwärmt sich die Erdoberfläche je nach Bodenbeschaffenheit unterschiedlich stark und gibt einen Teil dieser Wärme an die auf ihr lastenden Luft ab. Da aber erwärmte Luft leichter ist als die sie umgebende kältere Luft, beginnt sie in Form einer warmen Luftströmung noch oben zu steigen. Es entsteht ein Thermikschlauch, in dem ein Segelflugzeug durch geschicktes Kreisen gemeinsam mit der warmen Luft nach oben steigen kann.

Mit zunehmender Höhe kühlt sich die Warmluft ab, der mitgeführte Wasserdampf kondensiert aus und es entsteht eine Wolke. Bis zur Unterseite der Wolke kann der Segler mitsteigen und kann damit im "Flachland" über 2000 m Höhe erreichen. Damit kann er von Wolke zu Wolke gleitend über Land fliegen. In anderen Gebieten der Erde, über Gebirgen und bei besonderen Wetterlagen kann man auf diese Weise sogar noch wesentlich größere Höhen erreichen.

Welche Flugleistungen sind im Segelflug möglich ?

Streckenflüge von über 1000 km ohne Zwischenlandung sind heute keine Sensation mehr. In verschiedenen Flugzeugklassen starten Segelflieger zu regionalen und internationalen Wettkämpfen. Betrachtet man die Weltrekorde, stehen als größte erreichte Strecke 2026 km, größte erreichte Höhe 14.938 m und als längster einsitziger Dauerflug 56 Stunden und 15 Minuten zu Buche. Allesamt erflogen mit Segelflugzeugen ohne eigenen Antrieb und nur die Kräfte von Sonne und Wind nutzend. Allerdings muss man nicht unbedingt Wettkampfpilot werden. Die Mehrzahl der Segelflieger sucht den Ausgleich im beschaulichen Gleiten, dem Betrachten der Landschaft und der Freude am Fliegen.

Die Werkstatt der Segelflieger

Nachdem im Herbst die Saison der Segelflieger zu Ende gegangen ist, wird nicht etwa Winterschlaf gehalten. Nein , jetzt wird alles dafür getan, um die Flugzeuge auf das nächst Jahr vorzubereiten.

Dazu werden alle Segelflugzeuge abgebaut und in der Werkstatt einer gründlichen Kontrolle unterzogen. Die dabei festgestellten Mängel werden unter Anleitung qualifizierter Werkstattleiter und Techniker sorgfältig beseitigt. Die auszuführenden Arbeiten erstrecken sich von einfachen Lackausbesserungen bis zu Reparaturen im Holz- und Kunststoffbereich.

Nach Abschluss der Reparaturen werden alle Flugzeuge gründlich gereinigt und poliert, bevor sie einem Prüfer zur Endabnahme vorgestellt werden. Hat der Prüfer nichts zu beanstanden, kann mit den Flugzeugen in der nächsten Flugsaison wieder geflogen werden..

Segelfliegen, ein gefährlicher Sport ?

Der Motor kann nicht ausfallen, weil es keinen gibt. Ein Segelflugzeug hat eine wesentlich höhere Festigkeit als ein moderner Airbus. Eine Landung auf einem geeigneten Feld macht dem Segler nichts aus, weil er dafür ausgelegt ist. Außerdem werden unsere Flugzeuge durch einen lizenzierten Prüfer jährlich auf "Herz und Nieren" kontrolliert. Die Statistik beweist, dass Fliegen sicherer ist als die Teilnahme am Straßenverkehr. Sogar beim Fußball sind Unfälle häufiger als bei uns. Trotzdem schnallt jeder Segelflieger vor dem Start grundsätzlich einen Fallschirm an, um in unvorhergesehenen Situationen ein havariertes Flugzeug sicher verlassen zu können. Ein gewisses Restrisiko durch menschliches Versagen lässt sich auch bei uns nicht völlig ausschließen.

Ist Segelfliegen eigentlich ein teurer Sport ?

Keinesfalls teurer als andere Sportarten wie Sportschießen, Skifahren, Surfen, Tauchen, Modellsport o.ä.. Schließlich hängt es von jedem selbst ab. Mit durchschnittlich 50 Euro im Monat ist dieser faszinierende Sport durchaus finanzierbar.

Unsere aktuelle Preisliste